Tagesworkshop zum Equal Pay Day: Geld und Geltung. Frauenpolitische Bildung am Bildungswerk Berlin

Frauenpolitische Bildung

Workshop „Geld und Geltung“

Praxistag für Frauen zur Beziehung und zum Umgang mit Geld

Frauenpolitisches Bildungsseminar "Geld und Geltung" Ein Praxistag für Frauen. Veranstaltet vom Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böllstiftung

Praxistag: Frauen und Geld

Eine Veranstaltung zum Equal Pay Day in Kooperation mit dem Frauenzentrum Paula Panke e.V. in Berlin

Immer noch erhalten Frauen durchschnittlich 21 Prozent weniger Lohn als ihre männlichen Kollegen für qualitativ gleichwertige Arbeit. Die Ursachen hierfür sind vielfältig – sie sind gesellschaftlich und sozio-kulturell gewachsen und werden tagtäglich von Frauen (und Männern) neu gelebt und festgeschrieben.

Zeitlich und inhaltlich anknüpfend an den Gedanken des Equal Pay Day, des internationalen Aktionstags für Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen, möchten wir einen Workshop für Frauen gestalten.

An diesem Tag werden wir uns die gesellschaftlichen Strukturen der Lohnungleichheit bewusst machen, in praktischen Übungen unserer ganz persönlichen Beziehung zu Geld (und Geltung) nachgehen und uns im Verhandeln um Geld üben.

7-Std.-Workshop für eine Gruppe mit 10-15 Frauen, Teilnahme kostenfrei.

Logo Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-StiftungVeranstalter:
Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung, Arbeitskreis Frauenpolitische Bildung. Finanziert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie.

 

Leitung:
Kathrin Möller, Ethnologin und Kulturwissenschaftlerin
Sandra Maria Fanroth, Dipl.-Biologin, Journalistin, Mediatorin, Tanztherapeutin, Schreibtrainerin und -coach

Termin: um den Equal Pay Day – genauer Termin siehe Veranstaltungskalender
Ort: Frauenzentrum Paula Panke, Schulstraße 5, 13187 Berlin-Pankow (nahe S/U Pankow)
Gruppengröße: 10 bis 15 Frauen
Teilnahmekosten: Die Teilnahme ist kostenfrei.
Veranstalter: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung e.V.
Anmeldung: nur direkt beim Bildungswerk – Ansprechpartnerin: Birgit Guth