AGB Schreibberatung

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Schreibberatung und andere Beratungsleistungen

(zuletzt aktualisiert im August 2014)

0. Präambel

Kathrin Möller (nachfolgend Beraterin) führt Schreibberatung und Social-Media-Beratung für Unternehmen sowie für beruflich oder privat schreibende Personen (nachfolgend Auftraggeber/innen) gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) durch. Mit der Beauftragung gelten diese Bedingungen als angenommen. Abweichungen von diesen AGB müssen schriftlich vereinbart werden.

1. Leistungen

Gegenstand der Schreibberatung ist die Begleitung des Auftraggebers/der Auftraggeberin beim Konzipieren und Verfassen von Texten, nicht die Herbeiführung eines bestimmten Erfolges. Social-Media-Beratungen haben die Strategie-Entwicklung und Content-Entwicklung zum Gegenstand. Es wird kein konkretes wirtschaftliches Ergebnis geschuldet. Die Stellungnahmen und Empfehlungen der Beraterin begleiten die persönlichen Entscheidungen des Auftraggebers / der Auftraggeberin, nehmen diese aber nicht ab.
Beratungsleistungen in Rechts- und Steuerfragen werden in der Beratung von Kathrin Möller weder zugesagt noch erbracht. Die Beratungsleistungen werden auf der Grundlage der vom Auftraggeber/in oder seinen Beauftragten zur Verfügung gestellten Daten und Informationen erbracht. Die Gewähr für ihre sachliche Richtigkeit und für ihre Vollständigkeit liegt beim Auftraggeber / bei der Auftraggeberin.

2. Vertraulichkeit

Die Beraterin verpflichtet sich, über alle im Rahmen der Tätigkeit bekannt gewordenen betrieblichen, geschäftlichen und privaten Angelegenheiten des/der Auftraggebers/in auch nach der Beendigung des Vertrages unbegrenzt Stillschweigen gegenüber Dritten zu bewahren. Darüberhinaus verpflichtet sich die Beraterin, die zum Zwecke der Beratertätigkeit überlassenen Unterlagen sorgfältig zu verwahren und gegen Einsichtnahme Dritter zu schützen.

3. Copyright

Alle an den/die Auftraggeber/in ausgehändigten Unterlagen sind, soweit nichts anderes vereinbart ist, in der vereinbarten Vergütung enthalten. Das Urheberrecht an den Unterlagen gehört allein der Beraterin. Dem Auftraggeber / der Auftraggeberin ist es nicht gestattet, die Unterlagen ohne schriftliche Zustimmung zu reproduzieren und/oder Dritten zugänglich zu machen.

4. Honorare, Absage eines Termins

Für Beratungsleistungen werden die zu Beginn vereinbarten Honorare berechnet. Für das aktuelle Geschäftsjahr gilt: Die Honorare enthalten keine MwSt. gemäß §19 UmStG. Paketpreise gelten nur bei Inanspruchnahme des gesamten Beratungspaketes.
Das Honorar ist, wenn nichts anderes vereinbart wurde, sofort nach Rechnungsstellung und ohne Abzug fällig. Die Zurückbehaltung des Honorars ist nur zulässig, wenn berechtigte Beanstandungen an der erbrachten Leistung nachgewiesen wurden.
Eine kostenfreie Absage der Beratungssitzung ist bis 24 Stunden vor dem Termin möglich, bei Montagsterminen bis Freitag 13.00 Uhr, danach wird das Honorar in voller Höhe fällig.

5. Versicherungsschutz

Jeder Auftraggeber / jede Auftraggeberin trägt die volle Verantwortung für sich und seine/ihre Handlungen innerhalb und außerhalb der Beratungssitzungen und kommt für eventuell verursachte Schäden selbst auf. Dies gilt insbesondere für die Schreibberatung – sie erhebt keinen therapeutischen Anspruch und kann therapeutischen Rückhalt (wie ihn etwa eine Psychotherapie leistet) nicht erbringen. Der Auftraggeber / die Auftraggeberin hat diesbezüglich keinen Versicherungsschutz durch die Beraterin.

6. Haftung

Die Informationen und Ratschläge in Beratungssitzungen sowie in allen Dokumentationen sind von der Beraterin sorgfältig erwogen und geprüft. Ein Erfolg ist dennoch nicht geschuldet. Eine Haftung wird ausgeschlossen. Der Versand bzw. die elektronische Übertragung jeglicher Daten erfolgt auf Gefahr des Auftraggebers / der Auftraggeberin. Die Haftung für die ordnungsgemäße Erbringung der Leistungen nach Punkt 1) dieser AGB ist auf den Zeitraum der Beratungssitzungen begrenzt. Im Falle einer mangelhaften Leistung ist die Beraterin zur Nachbesserung berechtigt. Bei zweimaligem Fehlschlagen der Nachbesserung steht dem Auftraggeber / der Auftraggeberin eine Erstattung des Honorars im Wert der nichterbrachten Leistung zu.

7. Mitwirkungsgebot des Auftraggebers / der Auftraggeberin

Die Beratung erfolgt auf der Grundlage der zwischen Beraterin und Auftraggeber/in geführten vorbereitenden Gespräche und beruht auf Kooperation und gegenseitigem Vertrauen. Die Beratung ist ein freier, aktiver und selbstverantwortlicher Prozess, bestimmte Erfolge können nicht garantiert werden. Der Auftraggeber /die Auftraggeberin sollte daher bereit und offen sein, sich mit sich selbst und seiner Situation auseinanderzusetzen.

8. Schlussbestimmung / Erfüllungsort und Gerichtsstand

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages mit dem Auftraggeber /der Auftraggeberin einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die ganz oder teilweise unwirksame Regelung soll durch eine Regelung ersetzt werden, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der unwirksamen möglichst nahe kommt. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Berlin. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.